Hier sehen Sie alle unsere Veranstaltungen auf einen Blick - bei uns ist immer was los!

Chronische Schmerzen ganzheitlich verstehen und behandeln 25. April 2018  |  Die MHH im Gespräch, Topmeldung

Es ist ein Thema, das viele Patientinnen und Patienten begleitet: chronische Schmerzen. Im nächsten "MHH im Gespräch" wird Prof. Dr. Matthias Karst die nicht immer einfache Diagnostik sowie aktuelle Methoden in der Behandlung vorstellen. Notieren Sie sich schon einmal den 25. April im Kalender!

Prof. Dr. Matthias Karst

Chronische Schmerzen können durch physische und emotionale Faktoren entstehen, werden aber immer im Körper empfunden. Die Schmerzempfindlichkeit ist von Gen-Umwelt-Interaktionen und dem psychosozialen Kontext abhängig.

Auf der Ebene der Zellen und ihrer Kommunikation entstehen zum Teil tiefgreifende Veränderungen ähnlich wie bei Lernvorgängen, so dass chronische Schmerzen zu einer eigenständigen Erkrankung werden können mit Auswirkungen auf körperliche, seelische und zwischenmenschliche Bereiche. Entsprechend wichtig ist es, alle drei Ebenen gemeinsam zu beleuchten, um die Ursachen der Schmerzen und Wege aus dem Schmerz zu finden.

Das gelingt am besten in einer freundlichen und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Betroffenem und Schmerztherapeuten. Das dann gemeinsam getragene Konzept führt zum Erfolg, wenn man am Ball bleibt. Das „Schmerzgedächtnis“ kann nicht auf Knopfdruck gelöscht, aber überschrieben werden. Hierzu ist körperliche und geistige Aktivität notwendig und Wertschätzung der eigenen „Mitarbeiter“ – die Körperzellen – . Ein achtsamer Umgang mit diesen „Mitarbeitern“, aber auch sie zu fördern und zu fordern, ist das Ziel.

Herr Professor Matthias Karst, Bereichsleiter der Schmerzambulanz in der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover´, wird die Komplexität von Genese, Anamnese und Diagnostik chronischer Schmerzen aufzeigen sowie Behandlungswege der aktuellen Schmerzmedizin vorstellen. Nach dem Vortrag wird es wieder in lockerer Atmosphäre Gelegenheit zu Fragen und Diskussion geben.

Mittwoch, 25. April 2018, 18.30 Uhr s.t.

Hörsaal Q der MHH (Gebäude J06, Ebene S0, Raum 4100)